DIE MEDIZIN DER DUNKELHEIT

Die Geburt des inneren Lichtes



Die Dunkelheit in der man einige Tage und Nächte verbringt, wird als Mittel  zur Rückkehr und Wiedervereinigung mit unserem göttlichen Selbst in  unserem Inneren genutzt.

Was ist ein Dunkelretreat

Seinserfahrung:
Aufenthalt in kompletter Dunkelheit verändert die 

Sinneswahrnehmung. Gedanken, Vorstellungen und falsche Identitäten ziehen sich zurück. Es kommt  verstärkt zu einer Bewußtseinsklarheit. Bei manchen setzt sich das stärker durch als bei anderen, was davon abhängt, wie man es wagt, sich von der Dunkelheit und begleitenden Gesprächen unterstützt, in einen leeren Raum, eine leere Zeit und in ein leeres Ich hineingleiten zu  lassen. Dieses mag einem Tod, einem Aufgeben gleichkommen und davor hat unser Ich Angst.

Das Leerwerden:
Die Abwesenheit von äußeren Reizen, wenn wir uns im Dunkeln befinden, führt  zunächst dazu, dass seelische Vorgänge sich verstärken, danach durchsichtiger werden, später erlöschen sie und wir laufen leer. Hier kann es wie von selbst zu tiefen Erkenntnissen kommen. Auch setzt eine tiefe körperliche und psychische Regeneration ein.

Das innere Licht:
Nach längerem Aufenthalt in der Dunkelheit verschärft sich die Wahrnehmung. Geräusche und Laute weichen immer mehr zurück. Wir verlieren immer mehr die Verbindung zur äußeren Welt und unsere Sinne richten sich nach innen.

Die Träume werden klarer und Lichterscheinungen können auftreten. Manchmal erscheint ein bläuliches Licht. Manche sehen auch Regenbögen. In den Farben spiegelt sich die universelle Lebensenergie wider. In kompletter Dunkelheit wird die Zirbeldrüse aktiviert, die uns die Verbindung zur universellen Lebensenergie öffnet.

Stufenweise führt uns die Dunkelheit in immer höhere Zustände göttlichen Bewusstseins.

Die Dunkelheit führt uns zurück zu unserem wahren Selbst und wir werden mit unserer Göttlichkeit in unserem Inneren wiedervereint. Wir werden zu  elektromagnetischen Leitern der universellen Energie.

Spirituelle Traditionen

Aufenthalte in kompletter Dunkelheit wurden in allen spirituellen Traditionen eingesetzt, um Erleuchtung zu erlangen, insbesondere in Japan, Indien und Tibet. In Europa sind unterschiedliche, unterirdische Tunnelnetzwerke bekannt als Räume der Initiation durch die Dunkelheit. In Ägypten, in Rom und am Toten Meer handelte es sich um Höhlen. Höhlen stehen für die Erdmutter und ihre Energielinien. Die Höhle symbolisiert die Unsterblichkeit, einen inneren alchemistischen Raum. Auch in England sind unterschiedliche Gewölbe bekannt, Räume der Initiation durch die Dunkelheit. Sie befinden sich unter Stonehenge, Glastonbury Tor und anderen Steinmonumenten. Diese unterirdischen Kammern und Labyrinthe werden "Weem" oder "Wambe" (Höhle) genannt. Diese prähistorischen Monumente in Großbritannien werden mit dem Totenkult in Verbindung gebracht. Die Initianten wurden, nachdem sie eine höhere Bewußtseinsstufe erreicht hatten, auf sehr behutsame Weise in die nicht sichtbare Welt eingeführt. Während des Rituals erfuhr die Psyche eine Art Tod. Diese Mysterien spielten sich in unterirdischen Kammern ab, aus denen alles Licht fern gehalten war. Sowie das Kind im Leib der Mutter empfangen, so konnte der Geist in dunklen Höhlen geboren werden. Die Megalithkammern von Malta und Gozo waren ebenfalls Orte, die eine Neugeburt durch die kosmische Mutter begünstigten.

Aufenthalte in kompletter Dunkelheit werden im Rahmen der Visionssuche und der meditativen Inneneinkehr in allen Religionen und Kulturen praktiziert.

Meine eigenen Erfahrungen.
Ich feierte meinen 50. Geburtstag nicht wie gewöhnlich mit einer großen Party, sondern fühlte mich magisch angezogen von einem Artikel in der Esotera mit dem Titel "Dunkeltherapie" Pfeilweg zur Erleuchtung. So praktizierte ich mein 1. Dunkelretreat mit Begleitung eines Therapeuten im Schwarzwald.

Nachdem ich viele Meister, Mysterienschulen, Heiler, Schamanen und die Natur als Lehrer  kennen gelernt hatte, war es die Dunkelheit, die mich initiierte, mich mit meiner inneren Lichtnatur in Kontakt brachte. Ich kam in der Dunkelheit  in Kontakt mit vergangenen Leben, erkannte meine Fähigkeiten und Talente  und bekam klare Anweisungen für meine jetzige Lebensaufgabe. Viele  Probleme hatten sich von selbst erledigt.
Die Dunkelheit hat mir den Weg nach Hause gezeigt, ich bin angekommen.

Seit 2003 biete ich das Dunkelretreat auch im Rahmen der Naturtherapie an.
Seit der Zeit habe ich viele Menschen aus Deutschland, der  Schweiz, Österreich, Luxemburg, Liechtenstein, Tschechien, Holland und Russland durch die Dunkelheit auf ihrem persönlichen Lebensweg, der Reise der Selbstentdeckung, begleiten dürfen.

Durchführung

Das Dunkelretreat findet in einem völlig abgedunkelten Raum, in einem extra dafür gebauten Blockhaus in meinem Garten, statt. Täglich gibt es ein Gespräch, in dem die  auftretenden Erscheinungen und psychischen Situationen analysiert werden und wenn nötig durch entsprechende Übungen vertieft und bewußt gemacht werden. Während des Aufenthaltes in der Dunkelheit werden Demeter-Säfte, Kräutertees, Quellwasser und vegetarische, biologische Suppen angeboten. Bei längeren Aufenthalten wird zusätzlich zu der flüssigen Nahrung noch ein leicht verdauliches Essen bereitet (z.B. Reis und Gemüse).

Vorbereitung für das Retreat

Unsere Einstellung kann sehr dazu beitragen, eine Grundlage für ein positives Gelingen zu schaffen. So ist es zu empfehlen, schon einige Wochen vor Beginn des Retreats, sich für ein Gefühl der Offenheit und der Freude auf eine Zeit des Ruhens und der Begegnung mit unserer inneren wahren Natur einzustimmen.

Folgende Einstellungen können eine Vorbereitung für das Retreat sein.

-sich freuen auf eine Zeit der Ruhe, auf eine Pause vom Druck des Alltags

-Offenheit und Neugier für die Selbstentdeckung

-Sehnsucht nach Klarheit und Weisheit

-eine Möglichkeit, die Antworten auf Lebensfragen aus dem eigenen Inneren zu erhalten

-Dankbarkeit für die Möglichkeit, zu lernen und zu wachsen, um mit sich selbst mehr im Reinen zu sein und damit die Welt in der Entfaltung von Harmonie, Frieden und Schönheit unterstützen zu können.

-1 Woche vor Beginn des Retreats ist es notwendig, den Darm zu reinigen und auf vegetarische Kost umzustellen.

Wichtig: Die hier beschriebene Methode der Dunkelerfahrung ist keine Alternative oder Ersatz für eine professionelle, medizinische Behandlung. Menschen die an einer auf geistigen oder emotionalen Störungen beruhenden Erkrankung leiden, sollten einen professionellen  Gesundheitsexperten oder Therapeuten aufsuchen.

Termine nach Vereinbarung,

Dunkelretreat pro Nacht 160€,

ab 12 Nächte 150€/Nacht

Dunkelretreat 3 Nächte intensiv: 525€ mit 2 Gesprächen pro Tag

Im Preis inbegriffen:

  • Unterkunft (eingerichtet mit Bett, Handtüchern, Yogamatte, Meditationskissen , Tischchen und Sessel)

  • Vorgespräch

  • Basenfasten nach Hildegard von Bingen (Gemüsebrühen, Säfte, Kräutertees, Quellwasser, alles Demeter Produkte.)

"Das Fasten befähigt den Menschen zu geistigen Höhenflügen,

weil alles aus dem Weg geschafft wird,

das den Menschen, vom Göttlichen trennt-

dadurch kann er erneut in einen Einklang

mit sich selbst kommen.“(Hildegard von Bingen)

 

  • Endreinigung des Zimmers und Bad nach dem Dunkelretreat

  • bei längeren Aufenthalten werden Zwischenreinigungen nach Absprache durchgeführt

  • Fahrservice zum Bahnhof-Lüneburg

  • tägliche Gesprächsbegleitung

  • Abschlußritual -Ein Abschlußgespräch und einen Spaziergang zu den wunderschönen Kraftplätzen in der  Nähe des Waldes

Anmeldung: Gertrud Niehaus,  Tel. (05854) 96 99 77,

E-mail: naturtherapie@gmx.info

Anmeldung erfolgt bei Überweisung einer Vorauszahlung über 200 €

Das Buch Dunkelraum von Mantak Chia ist im Amra Verlag erschienen

Interview mit Gertrud Niehaus zum Thema Dunkelretreat
Gibt es Gespräche und Betreuung in der Dunkelheit? -
00:00 / 00:00
Ist denn jeder für dieses Wagnis mit sich selbst geeignet? -
00:00 / 00:00
Liebe- Dunkelheit und Bewusstsein- was formulieren Sie daraus? -
00:00 / 00:00
Was zeichnet Sie aus einen Menschen durch die Dunkelheit zu begleiten? -
00:00 / 00:00
Wie ist denn der Ablauf so eines Dunkelretreats? -
00:00 / 00:00
Woher kommt ihr fundiertes Wissen? -
00:00 / 00:00

© 2019  Institut für Naturtherapie, Gertrud Niehaus